Wie oft trifft man sich?

 

So oft wie der Schüler das wünscht und solange der Schüler einen Bedarf sieht.

 

Das ist also sehr unterschiedlich.

 

·        Manche Schüler wünschen zum Beispiel nur Adressen und Kontakte zu Ausbildungsplätzen. Hier kann sogar ein Treffen genügen.

·        Andere Schüler (die meisten), lassen sich durch den ganzen Bewerbungszeitraum begleiten. Anfänglich trifft man sich öfters (so alle 2 Wochen). Es gibt auch Schüler welche wir bei der Verbesserung der Schulnoten unterstützen, damit sie bessere Chancen bei den Ausbildungsplätzen erlangen.
Prinzipiell entscheidet der Schüler wie oft man sich trifft, nicht der Pate. Wir Paten machen nur Vorschläge.

·        Prinzipiell sind die Paten bereit die Schüler auch durch die Lehrzeit zu begleiten. Das bedeutet der Schüler kann sich immer wenn er Fragen hat oder Unterstützung wünscht, an den Paten wenden.

 

Wo trifft man sich?

                  

Auch die Örtlichkeit bestimmt der Schüler.

 

Meistens wünschen die Schüler zum ersten Gespräch einen neutralen Ort wie ein Cafe oder ein Raum in der evangelischen Kirchengemeinde. Manche Schüler bringen auch ein Elternteil oder einen Freund mit. Auch das ist für uns Paten völlig okay. Wir freuen uns sogar darüber, wenn wir die Eltern in den Prozess einbinden können.

 

Weitere Treffen finden dann oft auch beim Schüler oder Paten selber statt. Jedoch steht der Raum in der evangelischen Kirchengemeinde immer nach Absprache auch zur Verfügung.